Donnerstag, 3. September 2015



Rezension:
Sag einfach mal Aloha - Lindsey Kelk

Verlag: blanvalet - Seiten: 513 Seiten - Erscheinungsdatum: 17.August 2015

Hier kaufen: Buch /eBook


© Die Cover- und Zitatrechte liegen beim genannten Verlag.



Danke an das Randomhouse-Bloggerportal und dem blanvalet-Verlag für dieses amüsante und gefühlvolle Rezensionsexemplar.

Inhalt:

Ein turbulenter Kurztrip nach Hawaii!
Tess Brookers hatte immer einen Lebensplan - doch was, wenn der nicht aufgeht? Als sie aus Versehen einen Anruf für ihre zickige Mitbewohnerin Vanessa entgegennimmt, beschließt sie spontan: Da Tess zu sein gerade nicht so gut läuft, könnte sie es genauso gut eine Weile als Vanessa versuchen. In deren Namen sagt sie einen Fotoauftrag zu, für den sie zusammen mit einem Journalisten Hawaii bereisen soll. Wie schwer kann es sein, au einer traumhaften Insel ein paar Fotos zu schießen? Doch schon bald steckt Tess bis zum Hals in Schwierigkeiten...

Cover:

Ich hatte das Buch während meines Sommerurlaubs dabei und finde die Geschichte passt perfekt zum Cover, einfach passend für den Sommer. Die Blüten und die Schrift gefallen mir sehr gut.

Meine Meinung:

Eine spritzige und witzige Geschichte, die auch mit viel Herzlichkeit besticht. Die Autorin Lindsey Kelk, hat mit diesem Roman etwas gefühlvolles und amüsantes erschaffen, bei dem man sich des öfteren, das Lächeln nicht verkneifen konnte. 

Das Buch ist komplett in der Ich-Perspektive geschrieben und der Schreibstil ist sehr locker, leicht und lustig verfasst. Die Spannung war die ganze Zeit vorhanden, sodass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen habe. Immer wenn ich es weglegen wollte, musste ich daran denken, wie es wohl weiter geht und schlussendlich habe ich dann doch immer wieder weitergelesen. :)

Die Charaktere gefielen mir sehr gut, vorallem mit Tess konnte ich mich sehr schnell identifizieren, da die Hiobsbotschaften, die sie bekommt sehr banal und realitätsnah verfasst sind. Aber auch die meisten anderen Charaktere waren mir schnell sympathisch. Nur der zickigen Mitbewohnerin Vanessa konnte ich nichts abgewinnen. 

Die Geschichte hat mich bis zum Schluss gefesselt und auch immer wieder zum schmunzeln gebracht. Auch wenn man schon vorher wusste, wie es ausgeht, war das Ende dennoch spritzig und gefühlvoll beschrieben, was mir sehr gut gefallen hat.

Fazit:

Ein super amüsanter und gefühlvoller Roman der perfekt zu den Sommermonaten passt und das ein oder andere Lächeln garantiert ist. Aloha :)












Kommentare:

  1. Will ich auch noch unbedingt lesen. Stelle mir das sehr lustig vor und katapultiert einen nochmal in den Sommer. Schöne Rezension!:)
    Liebe Grüße, Marjana vom Blog leseengel

    AntwortenLöschen
  2. Ja total witzige Story, hat mir meinen Sommerurlaub versüßt:)
    Wünsche dir einen schönen Nachmittag.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen